10. Dezember


Die Ausstellungssaison ist im vollen Gange. Mir werden von Euch einige Berichte, Fotos und Kataloge zugeschickt. Vielen Dank hierfür.


Zunächst zur VDT-Schau. Einige fühlten sich am Sonntag wie der S04 im Jahre 2001 als „Meister der Herzen“. Durch einen Berechnungsfehler mussten einige Titel korrigiert werden. Das ist für die Betroffenen natürlich bitter, aber wo gearbeitet passieren nun mal Fehler. Jeder der in unserer Organisation tätig ist weiß aus eigener Erfahrung, dass an einem hektischen Schauwochenende immer was schiefgeht.


Auf 469 Luchstauben vergaben die Preisrichter 8 mal die Note vorzüglich und es wurden 12 Deutsche Meister gekürt. Die Glücklichen sind:


Klaus Grychtol mit 475 Punkten auf blau mit weißen Binden, farbschwingig

Lars Posschizki mit 473 Punkten auf blau mit weißen Binden, weißschwingig

Hans Denzler mit 473 Punkten auf blau-weißgeschuppt, farbschwingig

Karsten Kiesewetter mit 479 Punkten auf blau-weißgeschuppt, weißschwingig

Roland Hamann mit 478 Punkten auf gelb mit weißen Schwingen, farbschwingig

Gerd Glöckner mit 472 Punkten auf gelb-weißgeschuppt, farbschwingig

Jürgen Weber mit 473 Punkten auf gelb-weißgeschuppt, weißschwingig

Willi Weidmann mit 479 Punkten auf rot-weißgeschuppt, weißschwingig

Wolfgang Huttenlocher mit 477 Punkten auf schwarz mit weißen Binden, farbschwingig

Udo Böhme mit 476 Punkten auf schwarz mit weißen Binden, weißschwingig

Stefan Brückl mit 474 Punkten auf schwarz-weißgeschuppt, farbschwingig

Jochen Wenner mit 474 Punkten auf schwarz-weißgeschuppt, weißschwingig


Hier der Katalog:  Katalog VDT 2017.pdf


Ein besonders Highlight hatten unser SV Schriftführer Volkmar Beier und seine Helfer organisiert: Einen Informationsstand des SV, wo Werbung für unsere Rasse gemacht wurde. Eine tolle Idee, die gut angekommen ist. Hier noch ein paar Impressionen:


  Weitere Berichte folgen!



08. November


Der Zfr. Fuchs aus der Gruppe Bayern war so nett uns einen kleinen Bericht der diesjährigen Gruppenschau seiner Gruppe zukommen zu lassen:


Die Gruppenschau Bayern hat am 04/05.11.2017 in Iggensbach stattgefunden. Es waren 12 Aussteller mit 117  Tieren vertreten.



Bayern GSS 2017.pdf


05. November


Die Schausaison ist im vollen Gange. Einige Gruppenschauen wurden schon durchgeführt und einige kommen noch. Der Landesschau Hessen in Alsfeld war die Gruppenschau der Luchstauben angeschlossen.

Die Hauptpreise mit dem Hessenband gingen an Alfred Scharf mit einer jungen weißschwingigen Täubin in blau mit weißen Binden und an Mario Guth mit einer alten farbschwingigen Täubin in schwarzgeschuppt. Ein detaillierter Bericht folgt im Rahmen des Jahresberichtes der Gruppe. Hier der Katalogauszug:


Katalog GSS Hessen Alsfeld 2017.pdf


Unser Schriftführer Volkmar Beier hat uns noch einen kleinen Vorbericht zur kommenden VDT-Schau zukommen lassen:


Meldeergebnis Leipzig: 462 Tiere in allen 16 Farbschlägen

In wenigen Wochen werden in Leipzig die Deutschen Meister der Rassetaubenzucht gekürt. Im "warm up" fünf Wochen vor der Europaschau in Neudrossenfeld kann die Leipziger Bundesschau auf ein ordentliches Meldeergebnis von 462 Luchsen in allen 16 Farbenschlägen verweisen. Aktuelle Infos unter https://www.lipsia-rassegefluegel.de.

 

68 Luchstauben blau mit weißen Binden weißschwingig

40 Luchstauben blau mit weißen Binden farbschwingig

73 Luchstauben blau-weißgeschuppt weißschwingig

39 Luchstauben blau-weißgeschuppt farbschwingig

36 Luchstauben schwarz mit weißen Binden weißschwingig

12 Luchstauben schwarz mit weißen Binden farbschwingig

49 Luchstauben schwarz-weißgeschuppt weißschwingig

19 Luchstauben schwarz-weißgeschuppt farbschwingig

  3 Luchstauben rot mit weißen Binden weißschwingig

13 Luchstauben rot mit weißen Binden farbschwingig

25 Luchstauben rot-weißgeschuppt weißschwingig

  8 Luchstauben rot-weißgeschuppt farbschwingig

  8 Luchstauben gelb mit weißen Binden weißschwingig

21 Luchstauben gelb mit weißen Binden farbschwingig

35 Luchstauben gelb-weißgeschuppt weißschwingig

13 Luchstauben gelb-weißgeschuppt farbschwingig


24. Oktober


Am Wochenende standen 76 Luchstauben in Hannover. Diese wurden vom Zuchtwart Jürgen Weber bewertet. Das begehrte Blaue Band ging wie im vergangenen Jahr an W. Huttenlocher auf schwarz-weißbindig, farbschwingig. Das Messeband ging auf eine blau-weißgeschuppte, farbschwingige Täubin des Züchters H. Döring.


Hier der Katalogauszug:


Hannover 2017.pdf



20. Oktober


In meinem Heimatverein necken sich die Tauben- und Hühnerzüchter hin und wieder. So sagen wir Taubenzüchter oft „aus einem schlechten Taubenzüchter kann man immer noch einen ganz passablen Hühnerzüchter machen....“. Aber was ist wenn ein Spitzenmann der Luchstaubenzucht sich den Zwerghühnern widmet?

Ihr wisst auf was ich anspielen möchte. Ralf Elwing, der 2006 in Erfurth den goldenen Sieger bei den Luchstauben holte, wiederholte in diesem Jahr in Hannover dieses Husarenstück mit seinen Modernen engl. Kämpfern in silberfarbig.

So nebenbei holte er noch den Titel des Deutschen Meisters. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, wenn man berücksichtig, dass Ralf erst vor gut 4 Jahren mit dieser Rasse begann, nachdem er seine Taubenzucht aufgeben musste.

Lieber Ralf, wir gratulieren dir von ganzen Herzen und sind stolz darauf einen solchen Fachmann in unseren Reihen zu wissen.


Die Ergebnisse der Luchstauben folgen in den nächsten Tagen.


Nachfolgend noch der Jahresbericht der Gruppe Bayern, den der Zfr. Schubert freundlicher Weise zur Verfügung gestellt hat. Passend zur kommenden Europaschau fand die Sommertagung bei den Zuchtfreunden in Österreich statt.


Jahresmeldung der Gruppe Bayern 2016/2017

Die Gruppenschau wurde an die Bayerische Landesschau in Straubing angeschlossen (30.09.2016). 10 Aussteller beteiligten sich mit 75 Luchser.
Das Luchsband erhielt Hauser Manfred für 2 x 97 Punkte.

Die Farbenschlagsieger


Auf blau weißgeschuppt weißschwingig mit 382 Punkten – Hauser Manfred
Auf schwarz mit weißen Binden weißschwingig mit 376 Punkten – Erlinger Johann
Auf schwarz weißgeschuppt weißschwingig mit 375 Punkten – Schmiedbauer Berthold
Auf rot weißgeschuppt weißschwingig mit 377 Punkten – Schubert Wolfgang
Auf gelb mit weißer Binde farbschwingig mit 380 Punkten – Demleitner Christoph

Im Rahmen dieser Schau erhielten zwei Züchter den Titel Bayerischer Meister, meine Gratulation den beiden


Hauser Manfred
Demleitner Christoph


Auf der Deutschen Taubenschau in Erfurt waren zwei Bayerische Züchter vertreten

Plendl Rudi mit blau weißgeschuppt weißschwingig. Das beste Tier wurde mit
V 97 Punkten VDT EB belohnt.
Herbert Schlosser mit gelb weißgeschuppt weißschwingig. Das beste Tier wurde mit hv 96 mit E bewertet.


Am 29.07.2017 wurde unsere Jahresversammlung durchgeführt. Diesmal in Österreich bei unserem Zuchtfreund Schmiedtbauer Berthold. Es fanden sich 23 Mitglieder ein und mehrere Frauen waren mit angereist und besuchten den Braumkronenweg unter der Führung von Frau Schmiedbauer.

Ehrenvorstand Alfred Ehm führte die Jungtierbesprechung durch.

Der Familie Schmiedbauer mit Ihrem Team gebührt großer Dank für die Durchführung und der entgegengebrachten Gastlichkeit.

Unsere Gruppenschau findet in Iggensbach statt. Herr Hembrecht Johann stellt die Verbindung her.

Schubert Wolfgang



18. Oktober


Heute wieder mal etwas aus den Gruppen. Fast zeitgleich haben uns die Gruppenvorsitzenden aus Hessen, Mario Guth, und aus Franken, Joachim Hagen, Berichte zukommen lassen:


Am 16 Juli fand in der Zuchtanlage des GZV Hüttenberg das Sommertreffen der Gruppe Hessen der Luchstaubenzüchter statt. Zuchtfreund Markus Happel und seine Frau hatten uns dazu eingeladen. Wie trafen uns um 11.00 Uhr in der Zuchtanlage, die Zutaten für den Grill wurden wieder von Zuchtfreund Gerhard Jung gestellt - dafür unseren Dank ebenso für die Salatspenden von den Züchterfrauen. Bei gutem Wetter konnten wir or dem Essen konnten wir die schöne Zuchtanlage besichtigen. Nach dem Essen haben wir einen Spaziergang zu dem Haus von Markus gemacht, wo wir seine andere Zuchtanlage besichtigten. Es wurde sehr viel über die vergangene Ausstellungszeit mit der Aufstallpflicht und über die hoffentlich kommende Ausstellungszeit gesprochen. Leider haben die Züchter darauf kein  Einfluss , nur die Leidtragenden sind  vor allem die Tiere.

Im Anschluss haben wir uns
die Kuchentafel von den Züchterfrauen schmecken lassen. Bei den Kuchenbäckern möchten wir uns recht herzlich bedanken. Ich glaube es hat allen Zuchtfreunden mit Anhang in Hüttenberg gefallen und wir möchten uns noch einmal bei unseren Gastgebern herzlich für den schönen Tag bedanken.

Mario Guth


Hier noch der Bericht der Gruppe Franken:


Am 24.Sept. trafen sich 24 Mitglieder der Gruppe Franken zur Herbstversammlung im Züchterheim des KTZV Eschenbach/Opf. 3 Mitglieder hatten sich entschuldigt. Unser 2. Schriftführer Jürgen Plohmann, dessen Heimatverein der KTZV Eschenbach ist, hatte in dem schönen Züchterheim mit Ausstellungshalle alles bestens organisiert. Nach der Begrüßung musste der Vors. den Tod des langjährigen Mitglieds Heinz Schilling bekanntgeben. Er verstarb am 03.09.17 79-jährig. Heinz Schilling züchtete viele Jahre erfolgreich Luchstauben in den schwarzen Farbenschlägen.

Positiv, wir konnten zum 30.08.17 ein Neumitglied  im SV begrüßen und zwar Baptist Kraus aus Hannesreuth. Er züchtet seit vielen Jahren mit schönen Ausstellungserfolgen Luchstauben im Farbenschlag blau-weißgeschuppt -weißschwingig.

Im Mittelpunkt unseres Treffens stand die Jungtierbesprechung mit erfreulicherweise 44 Tauben in 10 Farbenschlägen. ZW Hans Denzler und SR. J. Hagen stellten nach der eingehenden Besprechung 5 Tiere  und zwar 1.0 blau-weißgeschuppt-weißschwingig von Stefan Weiß, 0.1 blaubindig-weißschwingig von Ludwig Schedl, 0.1 rotgeschuppt-weißschwingig von Hans-Günter Schieder, 1.0 gelbbindig-farbschwingig von Stefan Brückl und 1.0 schwarzgeschuppt-farbschwingig ebenfalls von Stefan Brückl heraus. Für jeden der Genannten gab es ein kleine Anerkennung. In der Gesamtbetrachtung entsprach der überwiegende Teil der Jungtauben den Anforderungen zu einer luchstypischen Form. Einige wenige Tiere waren zu lang, zeigten wenig Brustfülle und zu schmale Flügelschilder; dies wurde deutlich angesprochen. Im Nachhinein stellte es sich als positiv heraus, dass die Käfige etwas niedrig standen; so hatte man quasi freien Blick auf die Rückenabdeckung, die bei den meistens Tieren in Ordnung war.

Die Gruppenschau 2017 findet heuer an der gleichen Örtlichkeit statt und ist der Kreisschau Neustadt/Waldnaab angegliedert. Einlieferung am Freitag, 01.Dez., Bewertung Samstagvormittag durch SR Harald Hauenstein und J. Hagen; nachmittags Eröffnung der Schau. Standgeld beträgt 3 €. Wichtiger Termin zum Vormerken: Samstag, 23.12.; ab 08.00 h Beginn der Aufbauarbeiten für die Europaschau der Luchstaubenzüchter am 1. Wochenende im Jan. 2018. 

Freuen wir uns auf eine hoffentlich problemlose Ausstellungssaison. 

Joachim Hagen, Vorsitzender

     

8. Oktober


Am Tag der deutschen Einheit traf sich die Gruppe Rheinl.-Westf. zu ihrem jährlichen Treffen in Hamm. Reinhard Volkmer hat wie immer die Örtlichkeit am alten Bauhof in Hamm organisiert. Insgesamt 10 Zuchtfreunde waren gekommen und handelten schnell den formellen Versammlungsteil ab. Klaus Beckmeier ließ nochmals das vergangene Jahr Revue passieren, bevor dann zum gemeinsamen Mittagessen ging.

Nach dem Essen bewerteten die beiden Sonderrichter Günter und Ralf Elwing die 30 mitgebrachten Tauben.

Einige hoffnungsvoller Vertreter waren dabei. Ein blau-weißgeschuppte von R. Volkmer und ein rotbindige von S. Iding wurde als beste Jungtiere herausgestellt.

Die Gruppenschau ist der Schau des RTC Lipperland am 18./19. November angegliedert Bis Ende kommender Woche können noch Tiere gemeldet werden. Auch Luchstaubenzüchter, die nicht im SV sind, können Ihre Tiere melden.


Meldepapiere GSS Luchstauben RW 2017.pdf




3. Oktober


Heute etwas von unseren französischen Nachbarn. Dort hatte der Sonderverein Ende September seine Jungtierbesprechung. Paul Chambon, Schriftführer des franz. SV, hat uns einige Bilder zukommen lassen. Vielen Dank hierfür!

Die Franzosen haben sich im übrigen mit insgesamt 19 Ausstellern für die kommende Europaschau angemeldet.



29. September


Den Reigen der Jahresberichte der Gruppen schließt die Gruppe Rheinland-Westfalen, nicht ohne vorher alle Interessierten zu seiner Herbstversammlung mit anschließender Jungtierbesprechung einzuladen.

Diese findet am Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober auf dem „Alten Bauhof Herringen“, Zum Torksfeld 2 (Parkplatz Rewe Quellenstraße) in 59077 Hamm statt. Es geht um 10.00 Uhr los und im Anschluss findet eine Jungtierbesprechung mit den Sonderrichtern Günter und Ralf Elwing statt. Jeder Züchter kann bis zu 4 Jungtiere mitbringen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig und Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.

Nun aber der Jahresbericht des Gruppenvorsitzenden Klaus Beckmeier:


An der Herbstversammlung mit Jungtierbesprechung am 2.10.2016 in Hamm, Alter Bauhof, nahmen 10 Mitglieder teil. Die ca. 30 Tauben wurden  von Ralf und Günter Elwing besprochen. Es zeichneten sich hoffnungsvolle Jungtiere ab, die Angaben der Züchter ließen eine gute Meldezahl für die Gruppenschau in Herford erwarten.


Zu Beginn der Schausaison auf der Junggeflügelschau in Hannover beteiligten sich Gerhard Strathmann (1 x sg 95 E) und Klaus Beckmeier (2x Hv 96 E).

Bei der VDT-Schau in Erfurt  am 25. bis 27. November wurde die Gruppe nur durch Klaus Beckmeier (3 x sg 95 E). Leider wurden weitere Meldungen aus der Gruppe nicht mehr angenommen, da sie erst kurz nach Meldeschluss ankamen.

Stefan Iding hatte nur die Möglichkeit, auf der niederländischen Championshow (Nationale) auszustellen, er wurde mit 2 x 96 Punkten belohnt.

Die für den 9. bis 11. Dezember geplante Gruppenschau in Herford wurde ebenso wie viele andere Schauen wegen der Vogelgrippe abgesagt.

Leider auch die 53. HSS und 10. Europaschau.


Die damit ausgefallene Jahreshauptversammlung wurde am 8. April in Neudrossenfeld nachgeholt. Die Gruppe wurde vertreten durch Günter und Ralf Elwing, Stefan Iding und Klaus Beckmeier.


Nach telefonischer Abstimmung wurde festgelegt, dass die Gruppensonderschau 2017 einer reinen Rassetaubenschau angeschlossen werden soll.

Sie soll am 18. und 19.11. in Lemgo stattfinden. Ausrichter ist der Rassetauben-zuchtverein Lipperland. Als Preisrichter verpflichtet wurde AR Marcus Duda.


Am Jahresende waren 20 Züchter Mitglied in der Gruppe.


Leider mussten Kurt Schütters und Johannes Wand ihre erfolgreichen Zuchten aus gesundheitlichen Gründen in der Zuchtsaison aufgeben.



23. September


Heute der Jahresbericht der Gruppe Chemnitz. Vielen Dank an Jochen Wenner für diesen ausführlichen Bericht.


Am 17.09.2016 führten wir unsere Herbstversammlung mit Jungtierbesprechung - wie immer in Wittgensdorf - durch. Es ging um die Vorbereitung der GSS, der Bundesschauen und der HSS (diese sollte als rassebezogene Europa-Schau durchgeführt werden). Da unser langjähriger Vorsitzender, Gerd Glöckner, sein Amt nach 25 Jahren überdurchschnittlicher erfolgreicher Arbeit aus Altersgründen aufgegeben hatte, leitete Zfrd. R. Lange die Versammlung.

Die anwesenden Züchter zollen dem vorliegenden Rundschreiben große Hochachtung.

Die Jungtierbesprechung fand wiederum großen Anklang. Die besten Tiere zeigten nach Meinung unserer anwesenden Sonderrichter in weißschwingig Johannes Gerstner (bl.m.w.Bi.) und in farbschwingig Wolfgang Schumann (schw.gesch.).

Unsere GSS fand zur Erzgebirgsschau vom 11.-13.11.16 in Großolbersdorf statt. Sie wurde nach dem Tod unseres langjährigen Zuchtwartes und Sonderrichters als Harry Georgi Gedächtnisschau ausgerichtet. Leider war der schon seit einigen Jahren auszumachende abwärts zeigende Trend in den Meldezahlen auch diesmal vorhanden. So standen nur 129 Luchstauben in 15 Farbenschlägen und 2 AOC Klassen zur Schau. V- Tiere zeigten die Zuchtfreunde F. Müller, Chr. Walther, R. Lange und G. Glöckner. Desweiteren wurde noch 11 mal hV vergeben.

Trotz der vielen Widrigkeiten bezüglich der Wildvogelgrippe  behielten die Veranstalter und verantwortlichen thüringer Veterinäre einen kühlen Kopf, so dass die VDT - Schau in Erfurt durchgeführt werden konnte. Für dieses an die Grenzen gehende Engagement gilt der allerhöchste Respekt und Anerkennung aller Taubenfreunde. Aus unserer Gruppe beteiligten sich die Zuchtfreunde Johannes Gerstner mit 9 Tieren in bl.m.w.Bi. und Jochen Wenner mit 10 Tieren in schw. gesch. jeweils im weißschwingigen Farbenschlag an dieser Schau. Beide Züchter konnten den im Vorjahr errungenen Titel des „Deutschen Meisters“ erfolgreich verteidigen. Dabei erreichten beide jeweils 1x“V“ und 1x „hV“.

Sowohl die LIPSIA, die als Nationale ausgeschrieben war, als auch unsere HSS, die zum Höhepunkt aller europäischen Luchstaubenfreunde werden sollte, fielen den Anordnungen der Veterinärämter zum Opfer.

Die Schau in Wilde Taube konnte Dank des umsichtigen Handelns des zuständigen Amtsveterinärs stattfinden. 83 Luchstauben wurden durch SR A. Reuter bei einer sehr guten Schaugestaltung bewertet. Er vergab 3x hv.

Am 25.03.17 führten wir unsere Frühjahrsversammlung bei überdurchschnittlich gutem Besuch in Treuen im Vogtland durch. 27 Zuchtfreunde waren der Einladung gefolgt. R. Lange fungierte wiederum als Versammlungs- und Wahlleiter. Der wichtigste Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Gruppenvorstandes. Nach nunmehr erfolgreichen Vorgesprächen kam es zur einstimmigen Wahl von Udo Ullmann zum neuen 1. Vorsitzenden. Petra Lützkendorf  ist neue 2. Vorsitzende und Günter Adam ist neuer Kassenwart. J. Wenner als Schriftführer und J. Lange als Zuchtwart führen ihre Ämter weiter fort und komplettieren den Vorstand.

Traditionsgemäß wurden zur Frühjahrsversammlung die Leistungs- und Zuchtpreise vergeben. Den Leistungspreis auf die weißschwingigen Tiere errang Christian Walther mit schw.m.w.Bi., den auf die farbschwingigen Luchse Rolf Lange mit gelb m.w.Bi. Den Pokal auf die besten 3 Jungtiere sicherte sich ebenfalls Chr. Walther.

Unser  traditionelles jährliches Züchtertreffen fand am 10./11. 06. in Greifenhain bei Frohburg statt. Organisator war wieder einmal Rolf Lange. Alle Teilnehmer  bedanken sich bei ihm für eine tolle Vorbereitung und ein sehr interessantes Programm, welches am Samstagnachmittag per Bus  zu unserem Hauptzuchtwart Jürgen Weber führte. Zunächst wurden seine neuen Volieren für seine neue Leidenschaft, der  Ziergeflügelzucht, besichtigt. Natürlich gibt es bei Jürgen auch noch Luchstauben (in gelb gesch. weißschwg.), Krainköpfe und Pommerngänse in hoher Qualität zu sehen. Vielen Dank auch an seine Gattin. Sie hatte das Kaffeetrinken bestens auf dem Weberschen Hof vorbereitet und organisiert. Höhepunkt in Schönberg war natürlich die Besichtigung des Geflügelhofes von Jürgen mit seinen weit über 60000 Legehennen einschließlich der Eiersortieranlage.

Das abendliche gemütliche Beisammensein fand dann wieder im Hotel in Greifenhain statt. Dabei erfolgte noch einmal die Würdigung für Gerd Glöckner zur Ernennung als Ehrenmitglied des SV. Dies erfolgte bereits zur nachgeholten Jahreshauptversammlung durch den Vorstand des SV. Herzlichen Glückwunsch, lieber Gerd. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens unserer Gruppe in diesem Jahr gestaltete Gerd Glöckner einen hochinteressanten Vortrag über diesen zurückliegenden Zeitraum. Ergänzt wurde die Historie durch Fotodokumente, die Jürgen Voß beisteuerte. Über die Teilnahme von Zuchtfreunden aus den Gruppen Dresden und Franken am Züchtertreffen haben wir uns sehr gefreut

Am 30.09.17 führen wir unsere Herbstversammlung mit Tierbesprechung wieder in Wittgensdorf bei Chemnitz in der Gaststätte „Sachsenbistro“ durch. Wir möchten hiermit zu dieser Besprechung herzlich einladen. Gäste und Freunde der Luchstauben sind herzlich willkommen.

Eine JTB durch unsere SR soll wiederum umfangreiche Zeit eingeräumt werden.  Um genügend Käfige bereitzustellen, bitten wir um telef. Anmeldung der Tierzahl bei G. Glöckner, Tel. 037293514 bis zum 25.09.17.

Wir hoffen, dass alle eine gute Nachzucht haben und wünschen eine rege Beteiligung an der Versammlung, der JTB und den bevorstehenden Sonderschauen.



16. September


Heute mal was Internationales. Das Züchter anlässlich der verschiedenen Europaschauen Freundschaften schließen, zeigt sich immer wieder anhand verschiedener Besuche zwischen diesen Schauen. Volkmar Beier hat erst im letzten Rundschreiben von seiner Frankreichreise berichtet. So bekam der Zfr. Wenner im Januar Besuch vom Schriftführer des franz. SV der Luchstaubenzüchter Paul Chambon. Dieser war so nett hiervon ein Foto zu übermitteln:




Bevor die neue Schausaison stürzen müssen wir noch das vergangene Jahr abarbeiten. Vielen Dank an Uwe Schink für den Bericht seiner Gruppe Baden-Württemberg:


Am 5.und 6. Nov. 2016 fand  in Offenbach /Queich unsere Gruppenschau statt. Es waren 62 Luchstauben in 6 Farbenschlägen  zusehen


- 1 Ettlinger Band  errang Uwe Fleck  mit 1,0 blau mit weißen Binden  weißsch. 96 Punkte

- 1 SV-Band ging an Uwe Fleck mit 0,1  blau mit weißen Binden weißschw. 96 Punkte

- 1 SV-Band errang Wolfgang Huttenlocher mit 0,1 blau mit weißen Binden farbsch. 97 P.

- 1 SV-Band ging an Uwe Fleck 1,0 alt blau weißgesch.m.w. Binden wschw. 96 Punkte

- 1Ettlinger Band errang Heinrich Laub 1,0 schwarz m.w.Binden farbschw. 95 Punkte

- 1 Ettlinger Band ging an Manuela Haack  0,1 gelb m.w.Binden farbschw. 96 Punkte


Deutscher Meister in Erfurt wurde Wolfgang Huttenlocher mit Luchstauben schwarz m.w.Binden farbschwingig


Allen Ausstellern und Gewinner  danke und herzlichen Glückwunsch und Gut Zucht !


Unser Sommtreffen fand bei unserem Zuchtfreund Fritz Walter am 3.7. 16 im Vereinsheim statt. Das Herbsttreffen war im Odenwald bei Hans-Werner Hühn am 2.10. 16  bei ihm zuhause.             

Wir danken allen beiden Gastgebern für ihren herzlichen Empfang und Gastfreundschaft.                                 



9. September


Heute etwas aus der Gruppe Berlin. Ein Danke Schön an Andreas Bohl für den Bericht und an Wolfgang Kubail für die Fotos. Die Fotos zeigen sehr schön, dass die Berliner nicht nur etwas von Tauben, sondern auch vom Feiern verstehen: 


Vom 01.04- 02.04.2017 trafen sich Mitglieder des SV der Luchstaubenzüchter Gruppe Berlin und deren Frauen zum diesjährigen Züchtertreffen. Im großen Einzugsgebiet der Gruppe wurde diesmal von Zuchtfreund Andreas Pieper in die sehenswerte Stadt Tangermünde eingeladen. Herzlichen Dank an den Gastgeber für die Vorbereitungen. Die
Züchterehepaare waren wieder zahlreich angereist. Besonders konnten wir uns über die Gäste, Michael Ott und Walter Kapfinger aus Bayern freuen. Der Samstagnachmittag begann bei herrlichstem Wetter mit einer Führung am Elbhafen entlang, weiter durch die historische Altstadt bis zum Schloss, in dem der deutsche Kaiser bis zu seinem Umzug nach Berlin residierte. Nach dem Kaffee konnten die „Exempelstuben“ für die Übernachtung bezogen werden, die jeweils nach geschichtlichen Themen der Stadt als Unikate eingerichtet waren. Besonders gut traf es Olaf und Sabine Carl mit dem Kaiserzimmer, Himmelbett und Thron, den Kaiser Olaf sofort besetzte. Ehepaar Borkenhagen nächtigte dagegen in der Folterkammer nicht ganz so komfortabel, waren aber am folgenden Morgen trotzdem bestens gelaunt. Andere Ehepaare schliefen im Hansekontor, in der Bibliothek, im Maler- und Bauernzimmern oder im Pferdestall. Es ging dabei seht lustig zu und das Hotel wird in besonderer Erinnerung bleiben. Getanzt und gefeiert wurde am Abend gemütlich in den urigen Gemäuern der „Alten Zecherei“.
Am Sonntag führten die Männer die Frühjahrsversammlung durch. Der Vorsitzende der Gruppe, Bernfried Arndt, eröffnete die Versammlung.

Leider konnte nur eine Gruppenschau in Paaren durchgeführt werden. Die  LV- Schau in Meckl.-Vorp. mit angegliederter Gruppenschau fiel durch die Vogelgrippe aus. Somit hatten nicht alle Mitglieder die Möglichkeit auszustellen. Trotzdem entschieden die Züchter den Wettbewerb auch mit eingeschränkter Ausstellerzahl durchzuführen.

Jörg Borkenhagen, als einer der zwei Zuchtwarte der Gruppe, wertete den Wettbewerb aus. Den Zuchtpreis 2016 für das beste Durchschnittsergebnis aller ausgestellten Tiere auf einer Gruppenschau errang Bernd Waßmund. Ebenfalls wurde er Gruppenmeister bei den Luchstauben mit farbigen Schwingen. Bei den Weißschwingigen nahm Karsten Kiesewetter diese Auszeichnung entgegen. Im Wettbewerb der einzelnen Farbenschläge siegten die Züchter Karsten Kiesewetter (blauer Farbenschlag), Jörg Borkenhagen (schwarzer Farbenschlag) und Bend Waßmund (gelber Farbenschlag). Der rote Farbenschlag war im Wettbewerb nicht vertreten. Bei der Jungtierbeurteilung im Oktober in Beggerow zeigten Karsten Kiesewetter, Jörg Borkenhagen, Frank Jonas und Bernfried Arndt die besten Jungtiere in den einzelnen Farbenschlägen.

Den Titel Landesmeister 2016 errangen mit Luchstauben in Berlin-Brandenburg Karsten Kiesewetter sowie Ralph Grünwald. Die Vogelgrippe verhinderte Landesmeister in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

In der folgenden Diskussion ging es um die Vogelgrippe und die mögliche Zulassung von reinen Taubenausstellungen. Anschließend wurden Meinungen zum bisher nicht anerkannten Farbenschlag Silber bei den Luchstauben ausgetauscht. Gespräche über ein nächstes Züchtertreffen am Kummerower See folgten. Bernfried Arndt informierte, dass Horst Grambauer aus Altersgründen seine Zucht der blaubindigen Luchstauben aufgegeben hat. Gleiche Gründe führten bei Siegfried Buschke zur Zuchtaufgabe des roten und schwarzen Farbenschlages.

Erfreulich ist, dass sich auch wieder junge Züchter für die Luchstauben begeistern und an Ausstellungen und Züchtertreffen teilnehmen und somit einige Lücken in den Züchterreihen schließen.  


Die nächste Mitgliederversammlung mit Jungtierbeurteilung findet am 30.09.2017, um 10.00 Uhr in Pritzwalk statt. Der genaue Ort wird noch bekanntgegeben. Alle Mitglieder und interessierte Züchter sind herzlich eingeladen. 


Andreas Bohl

Schriftführer


28. August


Unser Rundschreiben ist in der Druckerei und wird den Mitgliedern in den nächsten 2-3 Wochen zusammen mit den Papieren zur Europaschau zugehen.

Also höchste Zeit unser letztjähriges Rundschreibender Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Rundschreiben 2016.pdf


Weiterhin ein kurzer Bericht von unserem fleißigen Berichterstatter aus der Gruppe Chemnitz, Jürgen Voß  von der Frühjahrsversammlung seiner Gruppe:


Frühjahrsversammlung der Gruppe Chemnitz am 25.03.2017 in Treuen/Vogtl. !


Der wichtigste Teil der Versammlung war die Neuwahl des Vorstandes. Der Rücktritt unseres 1. Vorsitzenden Gerd Glöckner nach 25 Jahren und des 2. Vorsitzenden Jens Jacob aus beruflichen Gründen, machte diese Wahl notwendig.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Udo Ullmann gewählt. 2. Vorsitzende ist Petra Lützkendorf. Neuer Kassenwart ist Günter Adam. Die neugewählten Zuchtfreunde wurden ohne Gegenstimme gewählt, und nahmen die Wahl an. Schriftführer ist weiterhin Jochen Wenner und Zuchtwart ist Jürgen Lange. Der neue Vorstand ist im Schnitt etwas jünger und wird die gute Arbeit von Gerd Glöckner fortsetzen.

Die Gruppe Chemnitz hat zur Zeit 43 Mitglieder. Ehrenmitglied ist Werner Enders.

Mit Jürgen Weber, Andreas Reuter und Jürgen Lange hat die Gruppe drei Sonderrichter.

Das jährliche Züchtertreffen findet am 09. 06.2017 in Greifenhain bei Frohburg statt. Vorgesehen ist u.a. ein Besuch bei Zfr. Jürgen Weber mit der Legehennen-Großanlage und seinen Pommerngänsen, Krainköppen und natürlich Luchstauben.

Anschließend noch ein paar Bilder von der Versammlung.



25. August


In den nächsten Tagen werde ich die verschiedenen Berichte aus den den Gruppen, die mir in den letzten Monaten zugegangen sind, veröffentlichen. Den Anfang mach die Gruppe Hessen. An dieser Stelle nochmals mein Dank an Mario Guth, - stellvertretend für Alle - die mir regelmäßig ihre Berichte zukommen lassen:


Jahresbericht der Gruppe Hessen 2016


Das Jahr 2016 liegt jetzt schon eine Weile hinter uns. An unserem Mitgliederstand hat sich nichts geändert. Zum 01.01.2017 hat die Gruppe Hessen 31 Mitglieder. Leider lässt die Anwesenheit von vielen Mitgliedern sehr zu wünschen übrig. Wenn ein Mitglied wegen einer Ehrung extra zur Frühjahrsversammlung eingeladen wird und das Mitglied kommt einfach nicht und meldet sich nicht ab dann fragt man sich: „Warum opfere ich auch meine Freizeit?“  Zum Glück haben nicht alle Menschen diese Einstellung ansonsten würden alle Vereine in Deutschland schon lange gestorben sein.

Unsere Frühjahrsversammlung fand am 03.04 in Langgöns im Gasthaus " Gambrinus " statt. Es waren 9 Mitglieder von 31 anwesend. Entschuldigt waren die Zuchtfreunde F. Schmidt und A. Weitz. Nach der Eröffnung stellte der 1. Vorsitzende sein Jahresbericht vor. Im Anschluss stellte Zuchtfreund D. Böse sein Kassenbericht vor. Von den beiden Kassenprüfern H. W. Weber und M. Happel wurde die Kasse geprüft es gab keinerlei Beanstandungen somit stellten sie den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstands. Als Kassenprüfer wurde G. Jung gewählt. Die Gruppenschau 2016 soll in Alsfeld  am 05.-06.11 stattfinden. Für das Jahr 2017 ist auch Alsfeld vorgesehen. Als Richter ist W. Peter vorgesehen.

Für das Sommertreffen hat sich A. Scharf gemeldet - es soll am 07.08 stattfinden. Zuchtfreund A. Weitz wird die Urkunde für 30 jährige Mitgliedschaft Zuhause überreicht. Das Zuchtband für den blauen Farbenschlag in Schuppach wurde an F. Schmidt überreicht, das Zuchtband für alle anderen Farbenschläge wurde an G. Jung. Das Band für Mitglieder der Gruppe auf der HSS wurde an M. Guth überreicht.            

Unter Verschiedenes wurde eine Straffung der Finanzen beschlossen. Jeder Teilnehmer am Sommertreffen muss 10,00 Euro Kostenbeitrag bezahlen. Bei der Gruppenschau wird von der Gruppe keine SE und SZ gestiftet, sondern nur noch zwei Zuchtbänder. Eben so bei der Hauptsonderschau nur noch ein Band. Die Zuchtfreunde G. Jung, A. Scharf und H. W. Weber wollen die Bänder 2016 stiften. Nach der Versammlung wurde noch gemeinsam Mittag gegessen. Allen Zuchtfreunden wünschte der 1. Vorsitzende für das Zuchtjahr eine gute Zucht  und viel Gesundheit.

Am 22.04 fuhren die Zuchtfreund K. Erdt und M. Guth zum Zuchtfreund F. Hoffmann. Er feierte ein Tag zuvor seinen 80. Geburtstag. Von der Gruppe wurde ein Geschenk überreicht.

Am 07.08 fand das Sommertreffen in Asslar bei Perla und A. Scharf statt. Wir trafen uns um 11.00 Uhr der Grill wurde von W. Heintz angeheizt. Das Grillgut wurde von G. Jung gespendet - dafür unseren Dank. Eben so allen Züchterfrauen, die einen Kuchen gebacken haben. Nach dem Mittagessen wurden die Tauben von Alfred begutachtet.

An den Tischen wurde von den guten alten Zeiten gesprochen. Nach dem Kaffee trinken am frühen Abend fuhren die Zuchtfreunde wieder nach Hause. Perla und Alfred vielen Dank für die Getränke und die schönen Stunden in Asslar.

Am 09.10 fand in Hüttengesäß die Jungtierbesprechung mit Herbstversammlung statt. Es wurden zwanzig Jungtauben bewertet. Jeder Züchter sollte drei Tauben bewerten, danach wurden die Bewertungen besprochen.

Nach dem Mittagessen fand die Herbstversammlung statt. Der Vorsitzende teilte der Versammlung die Ergebnisse der außerordentlichen VDT Versammlung mit. Man kann nur hoffen, dass jetzt ruhe in den VDT einkehrt. Danach wurde noch über der Gruppenschau geredet. Die Zimmer für die HSS in Neudrossenfeld wurden bestellt und die Vorrfeude auf die Europaschau war recht groß. Es wurde auch beschlossen die Geburtstagskarten bei zu behalten. Im Anschluss wurden wir zum Kaffee und Kuchen von den Zuchtfreunden Erdt eingeladen. Dafür recht Herzlichen Dank.

Unsere Gruppenschau wurde der Landesschau von Hessen-Nassau in Alsfeld angeschlossen. Leider wurden die Tauben an einen schlechten Platz gestellt. Die Gänge waren viel zu eng. Acht Zuchtfreunde zeigten 64 Luchstauben in neun Farbenschlägen. Von der Ausstellungsleitung bekamen wir ein zweites Hessenband zugesprochen, wofür wir uns bedanken. Die Zuchtfreunde M. Happel auf blaubindig Farbschwinig und M. Guth auf schwarzweisgeschuppt farbschwinig errangen jeweils ein Hessenband. Die Note Vorzüglich wurde einmal und die Note Hervorragend wurde sechs mal erreicht. Die Note sehr gut wurde 51 mal erreicht - dafür mein herzlichen Glückwunsch. Daran zeigt sich dass die ausgestellten Tauben von guter Qualität waren. Für dieses Jahr wurde uns ein besserer Platz zugesagt und ich wünsche mir, dass wir die achtzig  Nummern wieder erreichen.

Was keiner von uns geahnt hat, dass dies die letzte Ausstellung für die meisten unsere Luchstauben war. Acht Tage später kam für die meisten die Stallpflicht. Es wurde lange dafür gekämpft, dass Taubenschauen stattfinden dürfen, aber es wurde nichts daraus. Somit war dies das Todesurteil für manches gutes Zuchttier. Wir können nur hoffen, dass endlich einmal vernünftig darüber nachgedacht wird und auch einmal wirklich bewiesen wird, dass ein aufgefundenes Tier auch wirklich an dem Erreger gestorben ist. Dieser Beweis ist bis heute noch nicht erbracht.

Zum Schluss wünsche ich euch alle viel Gesundheit und viel Glück für die Zucht.              


23. August


Heute nur kleinere, unscheinbare Änderungen, die aber eine „knochenharte Arbeit“ bedeuteten, da vieles in die richtige Form gebracht werden musste:


  1. -die aktuelle Terminliste ist online

  2. -die Meldepapiere der nächsten HSS und 10. Europaschau stehen zum Download bereit

  3. -die Meldepapiere der GSS der Gruppe Berlin sind online


Außerdem wurden die Gruppenseiten verändert und sind meiner Meinung nach so übersichtlicher.


22. August


Nach einer unendlich langen Pause findet Ihr endlich mal wieder etwas „Neues“ auf unserer Homepage. Leider lässt mir meine berufliche Situation derzeit wenig Freizeit. Daher konnte ich die vielen Berichte, die mir in den letzten Monaten zugegangen sind, nicht zeitnah veröffentlichen. Dieses werde ich in den nächsten Wochen nachholen. Daher lohnt es sich, in den nächsten Wochen regelmäßig auf der Homepage nachzuschauen.


Auf der kommenden Europaschau werden wir wieder in den Genuß einer großen Anzahl der im europäischen Ausland anerkannten „Silberluchsen“ kommen. Neben den Zfr. Braun beschäftigt widmet sich der Zfr. Maas mit diesem interessanten Farbenschlag. Leider muss er sich aus Zeitgründen von den Tieren trennen und bat mich folgende Anzeige zu veröffentlichen:


Luchstauben Silber-weißgeschuppt, Zuchtaufgabe wegen Zeitmangel, Alt- und Jungtiere ab Spätsommer/Herbst an Selbstabholer abzugeben (teilweise original französische und tschechische Nachzucht), Mario Loos, 09432 Großolbersdorf, Tel. 037369/5278 oder 0172/9562115, Bin Mitglied in der Gruppe Chemnitz


Die Anzeige findet Ihr auch unter dem Button „Kaufen/Verkaufen“!


Als erstes möchte ich über von unserem Treffen im April berichten. Nachfolgende Zeilen habe ich für unser nächstes Rundschreiben verfasst.


Neudrossenfeld im Frühjahr


Nachdem wir den „Seuchenschock“, der uns nach der Absage aufgrund der Vogelgrippe der für Januar geplanten Europaschau ereilte, einigermaßen verdaut hatten, hatte der Vorstand beschlossen die Jahreshauptversammlung ins Frühjahr zu verlegen. Wir wollten einfach den Mitgliedern nicht zumuten, den für viele beschwerlichen Weg nach Neudrossenfeld bei unsicheren Witterungsverhältnissen im Winter zurück zu legen.

War die Stimmung bei uns allen zu diesem Zeitpunkt auf dem Tiefpunkt, wollten wir lieber einen positiven Akzent setzt frei nach dem Motto „Jetzt erst recht!“. Außerdem konnte ein Frühjahrstermin gut mit der für dieses Jahr anstehenden Zuchtausschusstagung verbunden werden.

So fanden wir uns am Palmsamstag - zu einem Zeitpunkt wo bei vielen die ersten Jungen in den Nestern lagen oder schon abgesetzt wurden - bei schönen Wetter in Neudrossenfeld zusammen.

Bei hervorragendem Wetter trafen wir uns um 11.00 Uhr morgens zur erweiterten Vorstandssitzung und anschließenden Zuchtausschusstagung.

Die erweiterte Vorstandssitzung verlief wie immer harmonisch. Dort wurde über die anstehenden Vorstandswahlen, die Kassenlage und noch einiges mehr gesprochen. Jürgen Beck stellte das Erinnerungsgeschenk für alle Aussteller der kommenden Europaschau – ein schönes Bierglas mit SV-Logo – vor. Außerdem wurde beschlossen, die bereits angeschafften Bänder nicht ändern zu lassen. Auf Wunsch kann den kommenden Gewinnern ein Bügelemblem für die Jahreszahl zur Verfügung gestellt werden.

In der anschließenden Zuchtausschusstagung setzte unser Zuchtwart einen Schwerpunkt auf die aufgehellten Ortfedern unserer lackfarbenen Luchstauben. Hierauf sei in Zukunft vermehrt zu achten. Mit entsprechendem Bildmaterial wurde über den noch zu akzeptierende Maß (Wunsch- oder Mangelspalte) und den Einfluss auf die Bindenlänge der 2. Binde lebhaft diskutiert. Hier gilt das übliche „Fingerspitzengefühl“ unser Sonderrichter.

Stefan Iding hatte zusätzlich noch eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet. Dabei ging er u.a. auf die Auswertung der gewogenen V-Tiere auf der letzten Hauptsonderschau und anlässlich der anstehenden Sonderschau auf die in Deutschland noch nicht anerkannten silbernen Luchstauben ein. Diese Präsentation wurde auch den Besuchern der Jahreshauptversammlung vorgestellt.

Am Nachmittag fand dann die Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des GZV Neudrossenfeld statt. Der Vorsitzende Wolfgang Dubrau konnte insgesamt mehr als 60 Zfr. aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßen. Eine Zahl, die nicht nur ihn positiv überrascht hat. Ein Zeichen der Wertschätzung unserer Mitglieder an die Arbeit des Vorstandes und an den Standort Neudrossenfeld – Vielen Dank hierfür!

Da unserer Schriftführer Volkmar Beier aus privaten Gründen verhindert war über nahm Fritz Stresow die Protokollführung.

Bei den Vorstandswahlen gab es nur 2 kleine Änderungen. Uwe Fleck schied als 2. Kassenwart aus und René Hamel, der diese Aufgabe als Beisitzer schon im letzten Jahr kommissarisch übernommen hatte, wurde einstimmig von der Versammlung gewählt.

Stefan Iding ergänzt zukünftig den Vorstand als Beisitzer. Ein 2. Schriftführer und ein 2. Beisitzer konnte in der Versammlung nicht gefunden werden. Diese Positionen sollen im Januar nochmals auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden Klaus Beckmeier und Gerd Glöckner auf Beschluss des Vorstandes zu Ehrenmitglieder ernannt. In seiner Laudatio verwies Wolfgang Dubrau auf ihren unermüdlichen Einsatz für den SV der Luchstauben. Joachim Paprosch, der über 60 Jahre Mitglied im SV bzw. der SGZ war, konnte die für ihn vorgesehene Ehrenmitgliedschaft nicht mehr entgegennehmen, da er im vergangenem Jahr verstorben ist. Ihm gedachte die Versammlung ebenso wie unserem verstorbenen Ehrenmitglied Konrad Georgi in einer Schweigeminute.

Aber auch der gemütliche Teil kam an diesem Wochenende nicht zu kurz. Gut 30 Zfr. genossen noch am Abend im Gasthaus Friedrich die fränkische Küche und einiges mehr.

Freuen wir uns auf ein Wiedersehn auf unserer kommenden Hauptsonderschau und 10. Europaschau im Januar 2018.


IHR HABT ES WIRKLICH VERDIENT!!!


20. April


In der Gruppe Chemnitz hat sich etwas getan! Auf der Frühjahrsversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Vielen Dank an Jürgen Voß, der uns diesen Kurzbericht hat zukommen lassen.


     Frühjahrsversammlung der Gruppe Chemnitz am 25.03.2017 in Treuen/Vogtl. !


Der wichtigste Teil der Versammlung war die Neuwahl des Vorstandes. Der Rücktritt unseres 1. Vorsitzenden Gerd Glöckner nach 25 Jahren und des 2. Vorsitzenden Jens Jacob aus beruflichen Gründen, machte diese Wahl notwendig.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Udo Ullmann gewählt. 2. Vorsitzende ist Petra Lützkendorf. Neuer Kassenwart ist Günter Adam. Die neugewählten Zuchtfreunde wurden ohne Gegenstimme gewählt, und nahmen die Wahl an. Schriftführer ist weiterhin Jochen Wenner und Zuchtwart ist Jürgen Lange. Der neue Vorstand ist im Schnitt etwas jünger und wird die gute Arbeit von Gerd Glöckner fortsetzen.

Die Gruppe Chemnitz hat zur Zeit 43 Mitglieder. Ehrenmitglied ist Werner Enders. Mit Jürgen Weber, Andreas Reuter und Jürgen Lange hat die Gruppe drei Sonderrichter.

Für das jährliche Züchtertreffen ist eine Anmeldung bei Rolf Lange noch möglich (Tel. 034341 41192). Das Treffen findet am 09. 06.2017 in Greifenhain bei Frohburg statt. Vorgesehen ist u.a. ein Besuch bei Zfr. Jürgen Weber mit der Legehennen-Großanlage und seinen Pommerngänsen, Krainköppen und natürlich Luchstauben.



Gerd Glöckner, der 25 Jahre der Gruppe Chemnitz führte, wurde - wie Klaus Beckmeier auch - im Rahmen der Jahreshauptversammlung Anfang des Monats zum Ehrenmitglied ernannt.


17. April


Am vergangenem Wochenende haben wir unsere Zuchtausschusssitzung in Neudrossenfeld  durchgeführt. In diesem Rahmen wurde auch die Januar ausgefallene Jahreshauptversammlung nachgeholt. Dazu später an dieser Stelle mehr. Zunächst möchte einen Bericht der Gruppe Halle veröffentlichen. Auf der Frühjahrsversammlung wurde eine neuer Vorstand gewählt. Die aktuellen Daten findet Ihr auf der Gruppenseite:  Vielen Dank an Roland Hamann und Peter Hintzsch für das zugesandte Material:


Jahresbericht der Gruppe Sachsen-Anhalt/Halle 2016


Die Gruppenstärke beträgt am 01.01.2016  35 Mitglieder.

Leider hatten wir  in diesen Jahr  3 Abgänge. Durch Krankheit verloren wir in diesem Jahr  die aktiven Züchter: Hartmut Münch und Werner Kietz. Abgemeldet hat sich der Zuchtfreund Kührig.

Trotz aktiven Wirkens unserer Züchter, konnten wir in 2016  keine neuen Züchter für uns gewinnen. Seit Jahrzehnten führen wir im Jahr 2 Versammlungen in der Wohngebietsgaststätte „Zum Dautsch“ durch - jeweils am 2. Sonntag im März und Oktober. Die Beteiligung lag bei 50 %.


Schwerpunkte zur Märzversammlung 2016

- Ehrung von Mitgliedern

- Goldene Ehrennadel (Zfd. Frank Zetsche und Zfd. Hartmut  Forner

- Vergabe der Zuchtpreise 2015

    Lothar Peters        bl/w binden

    Ronald Gutjahr      bl/w  geschuppt

    Peter Bretall          rot mit w Binden und gelb mit w Binden


Den Leistungspreis erhielt Zfd: Ronald Gutjaher auf bl/ w/geschuppt weißschwingig


Zur VDT – Schau in Leipzig 2015  stellten  12  Zuchtfreunde 85 Tiere.

Zum „DEUTSCHEN Meister“ durften wir gratulieren :

- Peter Bretall auf gelb. W. Binden fs und rot mit w. Binden fs

  1. -Klaus Grychtol auf bl mit w. Binden fs


Zur HSS in Neudrossenfeld stellten aus der Gruppe Halle  12  Züchter  124 Tiere aus .

9 x errangen  „ VORZÜGLICH“

Es waren :    Roland Hamann                4x

                      Wolfgang Kahmann          2 x

                      Peter Bretall                      2x

                      Kai Schütte                       1x


Schwerpunkte  zur Herbstversammlung waren die Vorbereitung unserer GSS in Alsleben  und die Tierbesprechung. Es wurde an die Mitglieder appelliert, sich an der GSS aktiv zu beteiligen. Zu unserer GSS in Alsleben, 28.-30.10.2016, welche bei sehr guten Schaubedingungen (einreihiger Aufbau, hellem Licht) stattfand, wurden leider nur                          101 Tiere von 13 Zuchtfreunden gezeigt. Die Zahl der gemeldeten Tierzahl ist nicht zufriedenstellend. Trotz allem war die Qualität der gezeigten Tiere sehr hoch, was die Noten belegen: 6 x g ; 82 x sg; davon 22 x sg 95  Punkte und 37 x sg 94 Punkte .


HV Tiere

2 x   Zfd    Roland Hamann

1 x   Zfd    Kahmann und Bretall


V Tiere

3 x           Roland Hamann

2 x           Ronald Gutjahr

Dank gebühren den PR Gerald Wudi und Tilo Holzkamm für die sehr gute Arbeit.  Dank gebührt auch dem Ausstellungsleiter Knorrscheidt und dem gesamten  Ausstellungskollektiv des RGZV Alsleben und Umgebung.


Zuchtpreise 2016 erhielten :

Bl bg ws                                 Zfd       Roland Hamann

Bl w geschuppt ws               Zfd       Gutjahr , Ronald

Rot w gesch. ws                   Zfd       Seidel,Gordon

Gelb bd fs                             Zfd       Hamann, Roland


Den Leistungspreis erhielt Zuchtfreund Gutjahr, Ronald  auf bl w gesch. ws


VDT Schau in Erfurt stand unter negativen Vorzeichen. Doch hier ist die Courage der Veterinäre und der anderen Verantwortlichen zu loben, denn die Schau wurde unter bestimmten Bedingungen durch geführt. Gerade beim Verkauf von Tieren wurde ein   Riegel vorgeschoben. Viele Züchter nutzen solche Schauen, um ihren Tierbestand qualitätsmäßig durch den Kauf von Tieren zu verbessern. Die dort anwesenden Züchter haben diesen Zustand miterlebt, einfach unschön. Insgesamt wurden nur 165 Luchstauben ausgestellt, denn viele aktive Züchter hatten sich für die Teilnahme zur LIPSIA entschieden. Von der Gruppe Sachsen – Anhalt/Halle hat unser Zuchtfreund Peter Bretall mit viel Erfolg ausgestellt.  Er stellte  jeweils 5 Tiere in den Farbschlägen gelb und rot bindig Fs aus . Im Ergebnis wurde die Auszeichnung „ DEUTSCHER MEISTER“ auf rot bdg Fs erreicht. - Herzlichen Glückwunsch !!!


Die Tierbesprechung wurde von unserem PR Heiko Laaß durchgeführt. Ziel war es nochmals jeden Züchter in die Lage zu versetzen, seine Tiere standortgerecht einschätzen zu  können, um mit großem Erfolg die Schauen zu beschicken. Die Züchter der Gruppe Halle  stellten zu den großen Schauen stets Spitzentiere. Als bestes Jungtier   wurde ein 1.0 rot weiß geschuppt ws von Seidel, Gordon ausgezeichnet.                                                                  

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten und erfolgreichen Züchter.


Die folgenden Schauen liefen bereits auf Hochtouren, siehe Leipzig und Neudrossenfeld und andere, bevor das „AUS“  aus veterinären Gründen kam. Die Zuchtfreunde reagierten traurig, verärgert und zum Teil zornig über die harten Entscheidungen. Das ganze Zuchtjahr über, Arbeit mit der Zucht, dann Impfungen, aber mit negativen Auswirkungen finanzieller und züchterischer Art. In Zuchtkreisen wird über die Arbeit  der Veterinäre, der verantwortlichen Funktionäre der einzelnen Verbände sowie Schirmherren der Ausstellungen so diskutiert, dass bei allen Festlegungen, sprich Verbote von Ausstellungen, der Weg des geringsten Widerstandes gewählt wurde.                                   Alle Ausstellungen, außer im Land Thüringen, wurden durch die Herren kategorisch abgesagt. Unseres Wissens nach ist der Virus H5N8 nie bei Tauben festgestellt worden. Durch solche Maßnahmen wird sich die deutsche Rassegeflügelzucht stetig in die  negative Richtung entwickeln, das heißt noch so eine Aktion und bis zu 30 % der Rassegeflügelzüchter  haben dann das Interesse daran verloren .

Wir erwarten von den Verantwortlichen, dass sie Verantwortungsbewusstsein, aber auch Courage, für das Anliegen der Geflügelzüchter zeigen und nicht gleich alles „tot legen“.     Sie sollen und dürfen, wenn alles im Positiven ist, auch bei Ausstellungen mit feiern. Bei Problemen sollen sie verantwotungsbewußt handeln und zu Gunsten der deutschen Geflügelzucht „Liefern“, zum Beispiel, wie im Land Thüringen, das heißt unter bestimmten Bedingungen Ausstellungen genehmigen. Die Züchter erwarten zukünftig von allen Verantwortlichen  entsprechende Maßnahmen.

Den Mitstreitern  des Vorstandes und allen Mitgliedern sage ich Dank und Anerkennung   für die zielgerichtete und fruchtbringende Mitarbeit zum Wohle unserer Gruppe und des gesamten Sondervereins.

Für das Jahr 2017 allen Mitgliedern der SV Luchstauben Gesundheit, Wohlergehen und                gute Zuchterfolge .


Peter Hintzsch

1.Vorsitzender  SV Luchstauben Gruppe Sachsen–Anhalt / Halle


Weitere Berichte folgen in Kürze


09. März


In der Geflügelzeitung 4/2017 war ein sehr schöner Bericht von Friedmar Schmidt zu lesen. Der Altmeister drückt sehr schön die Faszination aus, die unseren blaugeschuppten Luchstauben ausstrahlen. Meiner Meinung nach hat die Redaktion dem Bericht allerdings nicht so ideale Bilder zugefügt. Da sich viele Allgemeinrichter an den Bildern in der Geflügelzeitung orientieren, habe ich unseren Zuchtwart Alwin Hermann gebeten, die Bilder zu kommentieren. Das hat er freundlicherweise getan:


Einige Bemerkungen zum Artikel unseres Zuchtfreundes Friedmar Schmidt in der Geflügelzeitung 4/2017 „Faszination Luchstauben, blau-weißgeschuppt, weißschwingig“.

Vorweg, jeder Artikel über unsere schönen Luchstauben ist immer eine Werbung für unsere Rasse. Schon deshalb ein großes Dankeschön an unseren Altmeister Friedmar Schmidt für seine Zeilen.

Er zeigt aus eigener züchterischer Erfahrung den Werdegang und die Entwicklung  unserer blau-weißgeschuppten Luchstauben auf.

In Vollendung sind unsere blau-weißgeschuppten eine Faszination, der Königs-farbenschlag unserer Luchstauben. Ein Farbenschlag, der durch den schwarzen Saum der Schuppung seine besondere Schwierigkeit hat, fordert schon den erfahrenden Züchter.

Tiere, die besonders zur Zucht geeignet sind, haben im Ausstellungskäfig kaum Chancen zu den großen Gewinnern zu gehören. Das Schuppungsweiß hat immer das Bestreben  sich auszubreiten. Deshalb brauchen wir für die Zucht zum Ausgleich immer Tiere, die mehr Farbstoff bzw. einem breiteren Saum aufweisen. Das diese Tiere aber im Schuppungsweiß überzeugen sollte, versteht sich von selbst. Auch sollte der Saum, auch wenn etwas breiter, scharf und gleichmäßig sein. Aber in dieser Tatsache liegt der große Reiz dieses Farbenschlages.


Nun zu zweiten Teil meiner Anmerkungen: Die Auswahl der Fotos !


Fotos sind Momentaufnahmen und spiegeln nicht immer die Realität wieder. Auch bei der Grundfarbe kann nicht immer vom Foto ausgegangen werden. Lichtverhältnisse spielen beim Fotografieren eine große Rolle. Aussagen zur Form, Kopf und Schuppung lassen sich aber formulieren.



Zum Foto auf der Seite 22 (hier links). Das Tier zeigt eine akzeptable Ober- und Unterlinie mit anliegendem Gefieder. Den Kopf wünsche ich mir für einen 1,0 männlicher und im Hals betonter. Augenrand und Augenfarbe sind soweit in Ordnung. Weiterhin wünsche ich mir eine kürzere Hinterpartie, eine bessere Ausprägung der Schuppung. Im Herzbereich und Flügelbugbereich finden wir keinen Grundfarbstoff mehr. Der Wunsch nach gleichmäßigere Schuppung und intensiveren Saum ist deshalb berechtigt.


Bild 1 (Quelle GZ 4/2017)



Bild Seite 23 oben (hier links). Feine Form, Kopf und Augenfarbe. Den Augenrand wünsche ich mir Idee freier.(Ansatz zu Augenschirmen) Von der Schuppung her die Ovale ausgerundeter, den Saum gleichmäßiger und insgesamt mehr Farbstoff in der Schuppung.


Bild 2 (Quelle GZ 4/2017)








Nun zu den 1,1 auf der Seite 23 unten (hier unten):

Die Täubin zeigt eine typische Form, feinen Kopf, Augenfarbe, Rand und Farbe. Die Schuppung sollte gleichmäßiger sein. Schuppungsovale wünschen wir gleichgroß. Schuppungsweiß und Bindenweiß sind in Ordnung.

Der 1,0 genügt den Ansprüchen an Stand und Haltung, aber die Brusttiefe (Unterlinie) ist so nicht ausreichend obwohl die Zeichnung als weiterer Vorzug zu nennen ist. Insgesamt lässt die Unterlinie kein sg mehr zu.

Bild 3 (Quelle GZ 4/2017)


Ich hätte mir gewünscht, dass die Bilder aus dem Archiv unseres Zuchtfreundes Klaus Beckmeier ausgewählt worden wären. Hier haben hier wir Tiere bzw. Bilder, die den gegenwärtigen Zuchtstand in eindrucksvoller Weise widerspiegeln.


Fotos die den gegenwärtigen Zuchtstand verkörpern sind Schulungsmaterial für unsere Züchter und den Preisrichterkollegen.


Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass diese Initiative nicht dazu dient irgendjemanden zu kritisieren, sondern um einheitliche Bewertungskriterien für unsere Luchstauben zu erreichen.


Der Bericht von Friedmar Schmidt ist auf jeden Fall sehr schön geschrieben und für jeden lesenswert. Daher findet Ihr diesen im folgenden Link.


Gefluegelzeitung_2017-04 Luchse.pdf


Wir danken der Redaktion der Geflügelzeitung, dass sie unseren blau-weiß geschuppten  mit diesen schönen Bericht Raum gegeben haben.


Erst neulich habe ich mit einem Preisrichter für Mövchentauben gesprochen, der in seiner Jugend selbst blaugeschuppte Luchse hatte. Er sagte, es gäbe keine Tauberasse mit einer ausgereifteren Schuppung als die Luchstaube. Ich finde, schöner hätte man es nicht ausdrücken können.

Vielleicht animiert dieser Bericht ja den einen oder anderen Taubenzüchter oder Interessenten, sich diesem „Königsfarbenschlag“ zu widmen.


3. März


Nach der Vorankündigung vor 2 Wochen ist in dieser Woche nun die offizielle Einladung an die Mitglieder versandt worden. Falls jemand versehentlich keine Einladung bekommen haben sollten, veröffentlichen wir diese an dieser Stelle.



21. Februar


Zu Besuch bei Kurt Schütters


Zum Weihnachtsfest haben wir meinem Vater Ernst Iding und seiner Lebensgefährtin Karten zur Musikparade in der Oberhausener Arena geschenkt. Was lag näher, diesen Konzertbesuch mit einer Stippvisite bei Kurt Schütters und seiner Frau zu verbinden.


Kurt Schütters zählt ohne Zweifel zu den Pionieren bei den roten Farbenschlägen. Seine Leidenschaft gehört den farbschwingigen rotbindigen und geschuppten Luchsen. Aber nicht nur züchterisch war er im immer in vorderster Front dabei, sondern auch sein trockener Humor sorgte bei den verschiedenen Zusammenkünften für allg. Heiterkeit.


Am Sonntag den 21. Februar machten wir uns auf den Weg nach Oberhausen. Gegen 14.00 Uhr trafen wir ein! Es war ein großes „Hallo“ zumal sich Ernst und Kurt sich schon seit gut 6 Jahren nicht mehr gesehen hatten. Während die Frauen schon mal den ersten Kaffee im Wohnzimmer genossen, gingen wir Männer erst mal in den Garten „Tauben gucken“.


Kurt hat altersbedingt seine Zucht enorm verkleinert, aber dennoch sind noch einige hochwertige Zuchttiere dabei. Vor allen Dingen bei den geschuppten waren Tiere darunter, die bei der HSS sicherlich eine gehobene Rolle spielen würden. Auch mein Vater, dessen Herz für die schwarzgeschuppten weiß-schwingigen schlägt, war von der Qualität einiger geschuppter Täuber recht angetan.


Zum Abschluss tauschten die „alten Hasen“ noch einige mir noch unbekannte Geschichten aus. Weiterhin wurde noch gefachsimpelt sowie über den SV gesprochen.


Sofern es seine Gesundheit zulässt, wird Kurt sicherlich bei der nächsten Europaschau wieder dabei sein.


Insgesamt war es ein kurzweiliger Besuch und ein schöner Nachmittag unter Freunden.


Stefan Iding



17. Februar


Wichtige Vorankündigung für alle Mitglieder!


Am 8. April um 14.00 Uhr wird unsere Jahreshauptversammlung - die durch die Umstände der durch Vogelgrippe abgesagten Hauptsonderschau ausgefallen ist - in Neudrossenfeld nachgeholt. Einher geht dieses mit einer erweiterten Vorstandssitzung. Es ist auch geplant, eine Zuchtausschusstagung anzuschließen. Abends möchten wir gerne noch ein wenig gemütlich zusammensitzen, um den Frust der vergangenen ausgefallenen Schausaison gemeinsam zu bewältigen.

Bitte merkt Euch alle schon mal diesen Termin vor!

Der Vorstand ist noch mit der Detailplanung beschäftig und wird schnellstmöglich eine genaue Einladung folgen lassen.


20. Januar


Wie heißt es so schön? „Neues Spiel - neues Glück“ Auf uns gemünzt heißt das, dass wir im nächsten Jahr einen neuen Anlauf für die 10. Europaschau der Luchstauben nehmen werden. Bevor wir aber zurückschauen, noch einige Berichte aus dem vergangenen Jahr. Den Anfang macht die überaus aktive Gruppe Hessen um Ihren Vorsitzenden Mario Guth:


Am 21.08 2016 hatte uns Alfred und Perla Scharf nach Asslar zum Sommertreffen der Gruppe eingeladen. Zehn Mitglieder mit Ehepartner hatten sich eingefunden. Wir trafen uns um 11.00 Uhr der Grill war schon angeheizt, nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde die Zuchtanlage mit hoffnungsvollen Jungtauben besichtigt. Eine Flugvorführung der Hochzeitstauben konnten wir nach dem Essen bewundern. Die Zuchtfreunde unterhielten über die alten Zeiten und führten viele Fachgespräche. Die Züchterfrauen spendierten eine reichhaltige Kuchentafel. In den frühen Abendstunden fuhren die Mitglieder wieder nach Hause. Die Gruppe bedankt sich bei dem Ehepaar Scharf und bei Zuchtfreund Gerhard Jung für die Grillsachen.  

Am 04.11-05.11 führten wir unsere Gruppenschau in Alsfeld durch. Diese war der Landesverbandssschau Hessen-Nassau angeschlossen. Sieben Mitglieder zeigten 64 Luchstauben. Leider standen unsere Luchstauben sehr schlecht in der Halle. Die Gänge waren nur für sehr Schlanke Menschen vorgesehen. Von der Ausstellungsleitung wurde für das Jahr 2017 Besserung zugesagt. Die Zuchtpreise bekamen die Zuchtfreunde Markus Happel auf blaubindig farbschwingig und Mario Guth auf schwarzweißgeschuppt farbschwingig. 


Katalog Gruppenschau Gruppe Hessen 2016.pdf


Der Schriftführer des französischen SV, Paul Chambon, hat uns die Ergebnisse der ihrer Hauptsonderschau in Montlucon vom 26.-27. November zukommen lassen. Hierfür unseren herzlichen Dank und den Gewinnern unsere Gratulation:


best in show : rot-weißgeschuppt, farbschwingig PIERRE HALIPRE

 

blau mit weißen Binden, weißschwingig :Julien Meli

blau mit weißen Binden, farbschwingig : Julien Meli

blau-weißgeschuppt, weißschwingig: Jean Marie Garnier

blau-weißgeschuppt, farbschwingig : Alain Gayte

 

 

SILBER-weißgeschuppt, weißschwingig : Alain Duhamel

SILBER-weißgeschuppt, farbschwingig: Alain Duhamel

 

schwarz mit weißen Binden, weißschwingig Thierry Maisonnette

schwarz mit weißen Binden, farbschwingig Christian Fagot

schwarz-weißgeschuppt, weißschwingig Paul Chambon

schwarz-weißgeschuppt, farbschwingig Paul Chambon

 

rot mit weißen Binden, weißschwingig: Benoit Villard

rot mit weißen Binden, farbschwingig: Benoit Villard

rot-weißgeschuppt, weißschwingig: Gerard Dupaquier

rot-weißgeschuppt, farbschwingig: Pierre Halipre

 

gelb mit weißen Binden, weißschwingig: Gerard Dupaquier

gelb mit weißen Binden, farbschwingig Pierre Halipre

gelb-weißgeschuppt, weißschwingig Gerard Dupaquier

gelb-weißgeschuppt, farbschwingig Pierre Halipre

 

Zuchtpreise: 1: PIERRE HALIPRE 5 X 97 pts

                     2: Paul Chambon   4 X 97 pts

 

Freuen wir uns auf die französischen Luchstaubenzüchter im Januar 2018!


1. Januar


Zunächst wünscht Euch der Vorstand des SV alles Gute zum Neuen Jahr! Hoffen wir, dass die kommende Schausaison ohne Probleme verläuft und wir uns in einem Jahr in Neudrossenfeld treffen werden.

Roland Hamann von der Gruppe Halle hat uns den Schaubericht Ihrer Gruppe zukommen lassen:


Vom 28.- 30.11.2016 fand unsere Gruppensonderschau zur Saaletalschau in Alsleben statt.

Bei  sehr guten Schaubedingungen (einreihiger Aufbau, gutes Licht) wurden leider nur                       101 Luchstauben von 13 Zuchtfreunden gezeigt.

Das ist meiner Meinung nach viel zu wenig, da der  Schautermin rechtzeitig angezeigt war.

Trotz allem war die Qualität der ausgestellten Tiere sehr hoch, was die Noten belegen.


6 x g, 82 x sg davon 22 sg 95 und 37 sg 94


HV Tiere

R. Hamann auf 0,1 jg bl. bindig ws                      

W. Kahmann auf 0,1 a bl. Gesch. fs                       

P. Bretall auf 1,0 a rot bindig fs                     

  1. R.Hamann auf 1,0 a gelb bindig fs                      


V Tiere

R. Hamann auf 1,0 jg  bl. bind. Ws                       

R. Gutjahr auf 1,0 jg  bl. gesch. ws                     

R. Gutjahr auf 0,1 jg  bl. gesch. ws                     

R. Hamann auf 0,1 jg  bl. bind. fs                        

R. Hamann auf 1,0 jg  gelb bind. fs                      


Vielen Dank an die AR Holzkamp, T. und Wudi, G. für die sehr gute Arbeit.

Dank auch den Ausstellungsleiter Knorscheid, M. und das gesamte Ausstellungsteam.


Anbei ein Auszug aus dem Katalog Katalog GSS Halle 2016.pdf


Dezember 2016                   Roland Hamann


Außerdem hat der Vorsitzende der Gruppe Halle, Peter Hintzsch einiges wissenswertes über seine Gruppe geschrieben. Schaut mal auf der Seite der Gruppe herein.


Ein Danke Schön an die Zfr. die die netten Grüße im Gästebuch hinterlassen haben. Das ist die Macher der Seite immer eine große Motivation.


Das ist für einige Zeit der letzte Eintrag auf der Homepage, da ich die nächsten Wochen beruflich recht eingespannt bin. Die verbleibende Zeit versuche ich unserer Homepage ein neues Layout zu geben.













 

10% Rabatte für alle Luchstaubenzüchter!!!

*******************************