Mit Kurt Schütters begeht ein Luchstaubenzüchter mit Herz und Seele am heutigen 4. Juli seinen 90. Geburtstag.

Als ehemaliger Mitarbeiter auf Zeche und wohnhaft in Oberhausen-Buschhausen ist er ein echtes Kind des Ruhrpotts. In Züchterkreisen bekannt ist er als positiver Mensch, immer ein Schalk im Nacken. Nach vielen Jahren erinnern seine Kollegen aus der Gruppe Rheinland-Westfalen an Anekdoten von Kurt.

In der Luchstaubenzucht war er ein Pionier in den seltenen Farbenschlägen rotweißbindig- und rotweissgeschuppt, farbschwingig. Erstmals stellte er auf der 6. Hauptsonderschau Luchstauben in Langgöns in Blauweißgeschuppt, weißschwingig aus. Auf der 14. HSS sind dann seine ersten rotweissgeschuppten, farbschwingig zu finden, auf der 18. HSS folgten die ersten rotweissbindigen, farbschwingig. In diesem Farbenschlag errang er das erste V auf der 26. HSS, esfolgten noch eine Reihe weitere. Auch auf europäischer Ebene war er erfolgreich, auf den Europaschauen für Luchstauben stellte er Europasieger und wurde Europameister. 
Seine letzten Zuchtpaare gab er 2018 ab, bereits im ersten Jahr fielen aus einem Täuber von ihm bestechende Jungtiere, die heute die Basis meiner Zucht bilden. Kurt besucht immer noch gerne unsere Versammlungen und die Gruppenschau.

Wir wünschen Kurt und seiner Frau Irma weiterhin Gesundheit und Freude am Leben.

SV Luchstauben

Klaus Beckmeier

Am heutigen 18.06.2021 feiert unser Vorsitzender Wolfgang Dubrau seinen 70. Geburtstag.

Seine Liebe zu Tieren und im speziellen zur Luchstaube begann schon in frühster Kindheit. Geboren und aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Nähe von Forst (Lausitz), bekam er zu seinem 10. Geburtstag das 1. Paar Luchstauben geschenkt. Später kamen noch Zwerg-Wyandotten dazu, beide Rassen begleiten Wolfgang seit dem.

Im Jahr 1969 trat Wolfgang in die SZG der Luchstaubenzüchter ein und wurde 1976 mit 24 Jahren deren Vorsitzender. Im Jahr 1990 führte er die SZG zur Wiedervereinigung mit dem SV und war dann bis 2010 stellvertretender Vorsitzender und wurde 2011 zum Vorsitzenden gewählt.
Seit 1980 ist er Preisrichter und in der PV als Schulungsleiter im Einsatz für die Gruppen B-D und Z1-Z3. Er ist Sonderrichter für gestreifte Wyandotten und Zwerg-Wyandotten, Luchstauben und kurzschnäblige Mövchen.
Weiterhin ist er seit 1975 Kreiszuchtwart, Vorsitzender des RGZV Forst sowie Gründungsmitglied des Niederlausitzer RTV.

Zu seinem Tierbestand zählen neben Wyandotten, Zwerg-Wyandotten und Luchstauben jeweils in mehreren Farbenschlägen außerdem Warzen-, Lauf- und Zwerg-Enten, mehrere Sächsische Taubenrassen, Böhmische Flügelschecken und Domino-Mövchen.
Er wurde mehrmals Kreis- und Landesmeister, sieben Mal Deutscher Meister, Champion- und Europameister. Er ist Träger der Goldenen Ehrennadel des BDRG, VDRP, VHGW, VDT sowie den SV seiner 3 Stammrassen. Der LV Berlin-Brandenburg ernannte ihn 2017 zum Meister der Rassegeflügelzucht. Im Jahr 2015 wurde er zum Meister der Deutschen Rassetaubenzucht ernannt und im Jahr 2018 zur Eröffnung der Lipsia zum Bundesehrenmeister.

Lieber Wolfgang, wir danken Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz für die Rassegeflügelzucht und speziell für über 50 Jahre Mitgliedschaft im SV der Luchstaubenzüchter, davon 45 Jahre in leitender Tätigkeit.

Wir wünschen Dir von Herzen alles erdenklich Gute sowie Gesundheit und Schaffenskraft im „Unruhestand“ im Kreise Deiner Familie ins besonders mit Deiner lieben Frau Renate!

André Richter / Klaus Höchsmann
im Namen des SV der Luchstaubenzüchter


Meinolf Haselkamp begeht am 15. Mai seinen 70. Geburtstag. Als Sohn eines Landwirtes wurde die Geflügelzucht früh zu seinem Hobby. Neben Altenglischen Zwergkämpfern wurden Luchstauben blauweißgeschuppt, weißschwingig seine Leidenschaft.
Bereits 1986 trat er in den SV Luchstauben, Gruppe Rheinland-Westfalen ein. Mit seinen Luchstauben gehörte er zur erweiterten Spitze der Züchter in seinem Farbenschlag. Bei der VDT – Schau in Lingen im Dezember 1999 wurde mit seinem blaugeschuppten Täuber erstmals eine Luchstaube mit dem Titel „Deutscher Champion“ ausgezeichnet. 
In der Gruppe war Meinolf immer aktives Mitglied, seit 2013 ist er Kassierer der Gruppe. Er stellte regelmäßig auf den Gruppenschauen, den Hauptsonderschauen und der Europaschauen erfolgreich aus. Leider zwangen ihn gesundheitliche Probleme 2016 zur Aufgabe seiner kompletten Geflügelzucht. 

Wir wünschen Meinolf viel Gesundheit und Freude am Leben.

Klaus Beckmeier

Heinrich Eggeling begeht am 7. Mai seinen 70. Geburtstag. 

Sein Berufsleben ausgefüllt hat er als Lokführer bei der Deutschen Bahn. Mehrere Unfälle mit Personenschaden haben sein selbstbewusstes Auftreten nicht erkennbar beeinträchtigt. 

Bereits 1975 ist er gemeinsam mit seinem Vater in den Sonderverein der Luchstaubenzüchter eingetreten. Er ist also jetzt schon 46 Jahre Luchstaubenzüchter und Mitglied im SV. Farbenschlag im Hause Eggeling war schwarzweißbindig, weißsschwingig. Zunächst überwiegend in seiner Gruppe Niedersachsen-Bremen aktiv übernahm er 1992 dort das Amt des Kassierers. 
Seit 2005 ist er nunmehr durchgehend Kassierer des Hauptvereins und sorgt dafür, dass die Finanzen in Ordnung sind. Er hält die „Knöppe beisam‘“ wie man so zu sagen pflegt.

Der SV der Luchstauben ist Heinrich Eggeling sehr dankbar für diese schon sehr lange ehrenamtliche Arbeit!

Lieber Heinrich, wir wünschen Dir Gesundheit und Glück sowie noch viele schöne Jahre in unserem Sonderverein. Genieße diesen Tag mit Deiner Frau und Deiner Familie!

Klaus Beckmeier
im Namen des SV

Werte Zuchtfreunde der Gruppe Franken,

aufgrund der derzeitigen und vor allem auch der nach Ostern vorausgesagten Situation im Pandemiegeschehen, müssen wir die für den 18.04.2021 geplante Jahreshauptversammlung in Görschnitz absagen.

Ich habe mit der Familie Schmidt in Görschnitz bereits Kontakt aufgenommen. Falls im Herbst möglich, werden wir wie im vergangenen Jahr die JHV in die Herbstversammlung integrieren. In Absprache mit dem 2. Schriftführer Jürgen Plohmann wurde als Termin Sonntag, der 19.09.2021, festgelegt. Örtlichkeit: Ausstellungshalle des KTZV Eschenbach/Opf.

Inwieweit dort eine sinnvolle Jungtierbesprechung möglich sein wird, werden die nächsten Monate zeigen. Falls die Veranstaltung stattfinden kann, erfolgt zeitgerecht eine schriftliche Einladung. Ich wünsche allen Mitgliedern das Glück, einer Infektion aus dem Weg  gehen zu können und viel Freude in den Taubenschlägen. Für evtl. Rückfragen stehe ich jederzeit telefonisch oder unter meiner Email-Adresse zur Verfügung.

Joachim Hagen
Vorsitzender

Unser Sommertreffen 2020 führte uns am 23.08.2020 nach Sailauf zum Geflügelhof Geis zu unserem neuen Mitglied Peter Geis.

Nachdem alle Zuchtfreunde eingetroffen waren, ging es um 11.00 Uhr auf dem Anwesen von Peter unter Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen los zur Besichtigung.

Peter führte uns durch sein Anwesen mit Gänsestall mit Weide und Entenstall sowie Hühnerstall. Danach gingen wir zum festlich geschmückten Carport, wo wir von der Tochter einen Willkommenstrunk gereicht bekamen.
Das Mittagessen war außergewöhnlich für ein Sommertreffen, die Tochter von Peter hatte uns ein Festmahl kredenzt. Nach dem Mittagsmahl wurde der neue Taubenschlag mit Voliere samt seiner „Bewohner“ begutachtet. Es wurde eine rege Diskussion über die Möglichkeiten der Ausstellungssession geführt, da es sich schon abzeichnete, dass wohl 2020 keine Ausstellung stattfinden werden. Danach wurde das reichliche Kuchenbuffet in Angriff genommen.

Bei Familie Geis möchten wir uns für den besonders schönen Tag und für die vielen Mühen bedanken.  An der Veranstaltung nahmen 9 Zuchtfreunde und 7 Gäste mit Partnern daran.

Mario Guth
Vorsitzender Gruppe Hessen

Am 23.01.2021 verstarb völlig unerwartet Zuchtfreund Hans-Günter
Schieder aus Pirk in der Oberpfalz  im Alter von 71 Jahren.

Anfang 2007 trat er in den SV der Luchstaubenzüchter ein. In der Gruppe Franken besuchte Hans-Günter regelmäßig alle Veranstaltungen. Sein große Liebe galt den rotweißgeschuppten Luchstauben in weißschwingig, die er trotz begrenzter Zuchtpaare immer wieder auf den Ausstellungen des
Sondervereins und auch auf anderen Schauen erfolgreich präsentierte.

Wir verlieren mit ihm einen angenehmen Zeitgenossen, dem die Liebe zur
Taubenzucht mehr bedeutete als „nur“ Ausstellungserfolge.
Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Gabi, die ihn bei seinem Hobby unterstützte und bei den Veranstaltungen begleitete.

Wir werden Hans-Günter in guter Erinnerung behalten.

Joachim Hagen
Vors. Gruppe Franken

Am heutigen 02. Februar 2021 feiert unser Ehrenmitglied Gerd Glöckner seinen 80. Geburtstag.

Unser Gerd ist Mitglied im RGZV Eppendorf seit 1955 und seit 1960 Luchstaubenzüchter. Er trat 1961 in die SZG der Luchstauben ein.
Doch Gerd war nicht nur Mitglied in der SZG bzw. des Sondervereins sondern hat von 1991 bis 2016 als Gruppenvorsitzender der Gruppe Chemnitz diese maßgeblich geprägt.
Sein Einsatz für die Gruppe und die Luchstauben war von einer Unermüdlichkeit geprägt, die seines gleichen sucht. Nur als kurze Anekdote sei erwähnt, dass Gerd sich als Familienauto einen VW Transporter anschaffte, damit die Käfige zu den Tierbesprechungen gebracht und die Transportkisten vieler Züchter zu den Sonderschauen gefahren werden konnten.
Auch meine persönliche Luchstaubenvergangenheit ist ganz fest mit dem Namen Gerd Glöckner verknüpft. So war es ein Paar weißschwingige gelbgeschuppte, die ich als erste Luchstauben im Jahr 1988 als 12-jähriger von ihm erhielt.

Seit 2017 ist Gerd Ehrenmitglied des SV der Luchstaubenzüchter. Weiterhin ist er im Besitz aller Ehrennadeln des SV, der VDT-Nadel in Gold sowie der Bundesnadel in Gold. Einer der größter Erfolge im Rahmen seiner züchterischen Laufbahn, wenn man aus den vielen überhaupt einen herausstellen möchte, war die Europaschau der Luchstaubenzüchter 2018 in Neudrossenfeld. Er wurde dort 2 mal Europameister und stellte 2 mal den Europachampion. Weiterhin erhielt eine 0,1 in gelbweißgeschuppt farbschwingig den Titel „Best in Show“.

Wir wünschen unserem Gerd auch weiterhin viel Gesundheit und Kraft sowie Freude und Erfolg mit seinen Luchstauben und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

André Richter
im Namen des SV

Werte Mitglieder und Zuchtfreunde der Gruppe Franken,

unsere Jahreshauptversammlung, die im Frühjahr nicht stattfinden konnte,  haben wir 27.09.20 unter entsprechenden Hygiene-Bedingungen im Vereinsheim des KTZV Burghaig nachgeholt. Dank an Gerhard Pfeiffer und Alfred Küfner für die Organsation und Durchführung.

Neben den üblichen Tagesordnungspunkten stand eine Ehrung für Siegbert Zehe auf dem Programm. Siegbert Zehe hat sich in verschiedenen Funktionen, insbesondere in der Ausstellungsleitung der Hauptsonderschauen, über 50 Jahre lang für die Belange der Luchstaubenzucht eingesetzt. Die Vorstandschaft der Gruppe Franken hat dies zum Anlass genommen, Siegbert dafür entsprechend zu ehren.

Vorsitzender Joachim Hagen, Siegbert Zehe, EV des KTZV Burghaig Gerhard Pfeiffer, 2. Vorsitzender Stefan Brückl (von links nach rechts)

Eine Tierbesprechung haben wir unter den entsprechenden Umständen, Abstandsregeln u.a. ausfallen lassen. Erfreulich ist, dass die Gruppe Franken, trotz Sterbefällen und einem Austritt, die Mitgliederstärke halten konnte. Näheres zur JHV im nächsten Rundschreiben des Hauptvereins.

Hoffen wir auf das Jahr 2021, dass vereinsmäßig wieder etwas Normalität einkehrt. Die Vorstandschaft plant für April 2021 wieder eine turnusgemäße Jahreshauptversammlung in Görschnitz. Ich denke aber, dass dazu vor Ende Februar 2021 keine konkreten Aussagen möglich sind.

Ich wünsche allen Jugendlichen, Zuchtfreunden und Mitgliedern der Gruppe Franken, trotz der jetzigen Umstände, eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für 2021. Wir sollten vielleicht auch zur Kenntnis nehmen, dass wir im Verhältnis zu vielen anderen Menschen das Glück haben, in unsere Taubenschläge gehen zu können und sich dort an unseren Rassentauben erfreuen.

Joachim Hagen
Vorsitzender

Am 27.11.2020 ist unser langjähriges Mitglied, Sonderrichter und Freund Hartmut Müller im Alter von 71 Jahren verstorben.

Hartmut Müller trat 1967 als Mitglied in die SZG der Luchstauben Gruppe Berlin ein. Er züchtete von Beginn an Luchstauben in gelb- und rotgeschuppt weißschwingig.

Seit 1991 war Hartmut als Preisrichter und Sonderrichter für Luchstauben ein geschätzter Kollege und Ansprechpartner, auf dessen fachmännisches Urteil immer Verlass war. Trotz teilweise gesundheitlicher Einschränkungen ging er der Arbeit als Preisrichter mit großem Engagement und Freude nach. Begleitet wurde er dabei in den letzten Jahren von seiner Frau Bärbel, die ihn nach Kräften bei seiner Arbeit unterstützte. Auch für die leider abgesagte Schausaison 2020/21 war er für Richtaufträge fest eingeplant und verpflichtet.

Jedoch nicht nur im SV der Luchstaubenzüchter war Hartmut aktiv. Auch sein 2. Hobby, der Lanz Bulldog beschäftigte ihn über Jahrzehnte. So gründete er 1989 den Lanz Bulldog Club Lindena e.V. und war über 30 Jahre dessen Vorstandvorsitzender. „Bulldog-Mülli“ wie er liebevoll genannt wurde, war über alle Grenzen hinaus bekannt im Kreise der Bulldog-Liebhaber.

Unser aufrichtiges Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt seiner Familie, ins besondere seiner Frau Bärbel.

Wir werden Hartmut Müller ein ehrendes Andenken bewahren.

André Richter
im Namen des SV der Luchstaubenzüchter